Rothore (2275 m ü. M.)

Möchtest du Outdooractive erlauben?

Erlaubt die Integration externer Funktionalitäten von outdooractive (Anzeige von Widgets für Rad- und Wandertouren). Durch erlauben dieser Option, akzeptieren Sie die Datenschutzvereinbarung mit Outdooractive.

©  (c) Willy Brunner / Lenk-Simmental Tourismus AG
©  (c) Willy Brunner / Lenk-Simmental Tourismus AG
©  (c) Willy Brunner / Lenk-Simmental Tourismus AG
©  (c) Willy Brunner / Lenk-Simmental Tourismus AG
©  (c) Rolf Marmet / Lenk-Simmental Tourismus AG
©  (c) Patrick Marmet / Lenk-Simmental Tourismus AG
  • Schwierigkeit mittel
  • Dauer 2:15 h
  • Distanz 11,2 km
  • 613 hm
  • 1339 hm

Die Tour startet auf dem Leiterli auf knapp 2000 m ü. M. und führt ziemlich flach an den Gryden vorbei zum Stüblenipass. Über hügeliges Gelände wird die Fürflue erreicht, von wo es über den Blattigrat nicht mehr weit auf das Rothore (2275 m ü. M.) ist. Die Abfahrt durch den Stigelberg ist zwar kurz, aber wunderschön. Nach ein paar guten Schwüngen werden die Felle für den zweiten Aufstieg zum Pörisgrat wieder montiert. Die ca. 200 Hm auf den Grat sind schnell bewältigt. Nun lohnt es sich dem Bergrücken entlang zu fahren/laufen bis auf den obersten Punkt. Auch hier lohnt sich eine Pause um das Panorama der Lenker Berge zu geniessen. Die zweite Abfahrt bis zur Hubelmatte ist nie sehr steil, bietet aber sehr schöne Hänge, welche bei Pulverschnee ein warer genuss sind.

Einstufung nach SAC Schwierigkeitsskala für Skitouren: WS-

  • Anfahrt

    Mit dem Auto zur Talstation Gondelbahn Betelberg.

  • Mit dem Zug an die Lenk. Fahrplan: SBB. Zu Fuss oder mit dem Bus weiter zur Talstation Betelberg. Mit der Gondelbahn Betelberg aufs Leiterli.

    Zurück zum Bahnhof Lenk oder Talstation Betelberg mit dem Bus vom Alpenrösli (sehr eingeschränkte Fahrzeiten) oder mit dem Taxi 4x4.

  • Bei der Talstation Betelberg stehen kostenlose Parkplätze zur Verfügung.

  • Betelberg - Stüblenipass - Fürflue - Blattigrat - Rothore - Stigelberg - Pörisgrat - Hubelmatte

  • Für Skitouren ist die entsprechende Ausrüstung und das nötige Fachwissen (Lawinenkunde, Alpine Fähigkeiten) Pflicht! Wer keine Erfahrung bei der Beurteilung der Lawinensituation im offenen Gelände hat, geht besser mit einem ausgebildeten Bergführer/Schneesportlehrer auf Skitour.

  • Wie bei jeder Skitour gehören LVS, Sonde, Schaufel sowie Harscheisen zur Ausrüstung dazu.

  • Wenn das Rothore vom Wind abgeblasen ist, kann die Abfahrt von der Fürflue die bessere Option sein.