Hinweis: Das Skigebiet bleibt dieses Wochenende aufgrund der Sturmwarnungen geschlossen.
Gryden an der Lenk im Simmental

Bergwandern am wohl schönsten Talabschluss der Alpen

Wortwörtlich über Stock und Stein

Die Luft wird immer frischer und klarer, bald wird das Ziel erreicht sein. Die Belohnung für die Anstrengung des Aufstiegs ist die atemberaubende Aussicht.

Abenteuerliche Erholung

Auf dem Weg ins Simmental eröffnet sich schon früh der Blick auf den Wildstrubel. Das Bergmassiv hütet das Tal, bildet seinen Abschluss und markiert die Grenze zum Wallis.

Der Rucksack ist gepackt und die Wanderschuhe geschnürt. Alles ist bereit, um den Wildstrubel aus der Nähe zu erleben.

Aussicht vom Hohberg aufs Mittaghorn
Aussicht vom Hohberg aufs Mittaghorn

Zu Besuch bei den Murmeltieren

Das Tagesziel ist die Wildstrubelhütte. Sie liegt rund vier Stunden von der Iffigenalp, unserem Ausgangspunkt, entfernt. Der Aufstieg ist steil und fordert einige Schweissperlen. Doch das Ziel vor Augen und die Schönheit der hochalpinen Berglandschaft macht die Anstrengung wieder wett.

Da und dort schaut in den Geröllfeldern blitzschnell ein flauschiges Etwas hinter einem Stein hervor. Kaum sieht man es, ist es schon wieder weg. Das aufgeweckte Kerlchen enttarnt sich schliesslich doch selbst. Das Murmeltier pfeift laut seinen Artgenossen zu und warnt sie.

Lenk Wildstrubelhütte Terrasse
Wildstrubelhütte SAC

Fantastische Aus- und Weitsicht

Bei jedem Schritt wird die Aussicht ins Tal imposanter. Nach einem kurzen Stopp am schönen Rawilsee sind es noch etwa eineinhalb Stunden bis zur Wildstrubelhütte.

Bei der Wildstrubelhütte angekommen, wird das strahlende Lächeln übers ganze Gesicht noch breiter. Stolz, diesen Aufstieg bewältigt zu haben, schauen Sie in die Weite des Tals. Mit tiefen Atemzügen geniessen Sie die klare Luft und das grossartige Gefühl hier oben befreit von Alltäglichem zu sein.

Die Wildstrubelhütte liegt 2’793 m ü. M. und obwohl sie den Namen der Gebirgskette trägt, befindet sie sich nicht auf dem Wildstrubel, sondern zwischen dem Weisshorn und einem Berg namens Rohrbachstein. Viele Wanderer machen sich am zweiten Tag entlang des Plaine-Morte-Gletschers auf den Weg zu den drei Gipfeln des Wildstrubels.

Rawilseeli
Rawilseeli

Umgekippte Farbtöpfe

Bei einem Kaffee auf der Terrasse der Wildstrubelhütte können Sie in aller Ruhe das abendliche Farbenspektakel des Sonnenuntergangs bestaunen. Es scheint, als hätte jemand einen Farbtopf am Himmel ausgeleert. Intensive Rot- und Gelbtöne über einem Nebelmeer aus dem hier und da eine Bergspitze herausragt. Ein Anblick so schön, dass Sie sich vermutlich kneifen müssen.

Auf der Jagd nach Sternschnuppen

Der Nachthimmel ist sternenklar. Sie dürfen viele Wünsche mit auf die Wildstrubelhütte nehmen, damit Sie jeder Sternschnuppe einen Wunsch mitgeben können. Passen Sie auf, dass Sie keine verpassen.

So tief und fest wie hier oben, werden Sie so bald nicht wieder schlafen. Glücklich und zufrieden, werden Sie in den schönsten Farben träumen, was der nächste Tag wohl bringen wird.