AlpnessTrail #8: Lauenen - Gsteig

Möchtest du Outdooractive erlauben?

Erlaubt die Integration externer Funktionalitäten von outdooractive (Anzeige von Widgets für Rad- und Wandertouren). Durch erlauben dieser Option, akzeptieren Sie die Datenschutzvereinbarung mit Outdooractive.

©  (c) Destination Gstaad / Melanie Uhkoetter / Ferienregion Gstaad
©  (c) Ferienregion Gstaad / Ferienregion Gstaad
©  (c) Ferienregion Gstaad / Ferienregion Gstaad
  • Schwierigkeit mittel
  • Dauer 4:39 h
  • Distanz 13,1 km
  • 726 hm
  • 784 hm

Einfluss der Walser und Wasser­kraft

In angenehmer Steigung führt der Wan­derweg durch ein Feuchtgebiet Richtung Brüchli. Wildhorn, Spitzhorn und Lau­enenhorn bietet uns eine wunderbare Aussicht. Das schmucke Dorf Lauenen wird immer kleiner. Bald erreichen wir den Chrinepass. Gleich beim Passüber­gang steigen wir links zum Brandsberg auf und weiter auf die Walliser Wispile. Der Name reicht zurück bis ins 13. Jahr-hundert. Ausgewanderte Walser “bela­gerten“ die Wispile und es gab immer wieder kleinere Scharmützel. Wir aber wandern weiter zur Alp Burg. Unser Blick geht über den schönen Talabschluss mit Gsteig, dem südlichsten Dorf der Al­pennordseite. Entlang den imposanten Burgfällen führt uns der Weg hinunter nach Innergsteig, am Wasserkraftwerk vorbei nach Gsteig.

Highlights

  • 150 Meter pure, schwindelerregende Wasserkraft bei den Burgfällen
  • Nach der Wanderung ein Moment der Ruhe in der eindrücklichen Kirche aus dem 15. Jahrhundert

Gastgeber am Etappenziel:

  • Anfahrt

    Die Destination Gstaad liegt im Südwesten der Schweiz unmittelbar an der Grenze zum französischsprachigen Landesteil. Die Region ist per Bahn oder Auto von der Thunerseeregion, dem Genferseeraum und dem Greyerzerland bequem erreichbar. Direkte Verbindungen zum europäischen Hochgeschwindigkeits-Zugnetz und zu allen internationalen Flughäfen der Schweiz garantieren eine zeitsparende und angenehme Anreise.

    Auf der Seite Anreise und ÖV auf gstaad.ch finden Sie ausführliche Anreise-Informationen.

  • Der Abschnitt bei den Burgfällen erfordert Schwindelfreiheit.