Laubbärgli - Albristhorn - Fermeltal - Matten

Möchtest du Outdooractive erlauben?

Erlaubt die Integration externer Funktionalitäten von outdooractive (Anzeige von Widgets für Rad- und Wandertouren). Durch erlauben dieser Option, akzeptieren Sie die Datenschutzvereinbarung mit Outdooractive.

©  (c) Lenk-Simmental Tourismus / Lenk-Simmental Tourismus AG
©  (c) Lenk-Simmental Tourismus / Lenk-Simmental Tourismus AG
  • Schwierigkeit schwierig
  • Dauer 6:45 h
  • Distanz 18,6 km
  • 914 hm
  • 1737 hm

Zuerst müssen die Höhenmeter auf den Grat zum Tierberg erklommen werden. Bis da führt der Weg durch bewirtschaftete Alpweiden. Ab dem Tierberg beginnt der spektakulärste Teil der Wanderung. Der Weg verläuft über den steinigen Grat – mal breiter, mal schmaler – auf jeden Fall einzig für trittsichere und schwindelfreie Berggänger. Die Rundumsicht ist herrlich und das Gipfelkreuz vom Albristhorn ist bald einmal in Sicht. Vom Albristhorn bis zum Furggeli ist weiterhin Konzentration gefragt auf der Alpinen Route. Danach gehts durch das langgezogene, grüne und bäuerliche Fermeltal hinaus und hinunter bis zum Bahnhof in Matten, St. Stephan. Das nicht so dicht besiedelte Fermeltal entzückt mit seinen urtümlichen Häusern und der Abgeschiedenheit.

Zurück zum Ausgangspunkt gehts mit dem Zug ab Bahnhof Matten, St. Stephan.

  • Öffentliche Verkehrsmittel

    Mit dem Zug an die Lenk. Weiter mit dem Bus bis Haltestelle Laubbärgli. Fahrplan SBB.

  • Im Dorf Lenk gibt es kostenlose Parkplätze. Zum Laubbärgli ist Fahrverbot, daher ist auf jeden Fall der Bus zu nehmen.

  • Alpinwanderwege sind sehr anspruchsvolle Bergwanderwege. Trittsicherheit und Schwindelfreiheit sind vorausgesetzt.

    Wichtig: Schiessübungen Färmelberg beachten. Die Schiessanzeigen werden publiziert. Bei Schiessübungen der Schweizer Armee können Wanderwege zeitweise gesperrt sein; es muss mit Wartezeiten gerechnet werden.